Imkerei Michael Falkenstein

Deutscher Honig
"Viernheimer Region"
von www.falkenstein-viernheim.de

Willkommen bei der
Imkerei Falkenstein

Naturbelassener Honig aus der Region
– jedes Glas ein Unikat!


Mein Name ist Michel Falkenstein. Ich imkere seit 2016 in Viernheim. Meine Bienenstöcke stehen an zwei Standorten: in meinem Garten inmitten eines Wohngebiets, umgeben von vielen Blumen. Und auf einem Feld nahe des Waldes. Insgesamt betreue ich 10 Bienenvölker, also etwa 400000 deutsche Honigbienen.
Zwei Mal im Jahr ernte ich den Honig, schleudere ihn, kontrolliere die Qualität und fülle ihn dann von Hand in die Gläser ab. Dazu verwende ich Mehrweggläser – der Umwelt zuliebe. Der so entstandene Honig ist ein regionales, hochwertiges Produkt.
Da meine Bienenvölker auf zwei festen Standplätze stehen, biete ich keinen Sortenhonig an. Stattdessen steckt in jedem Glas Honig die gesamte Vielfalt des aktuellen Blütenangebots rund um Viernheim. Die Bienen sammeln in jeder Saison andere Blütenpollen – auf Farbe und Geschmack des Honigs kann ich also keinen Einfluss nehmen. Beides sind ganz allein das Ergebnis aus dem Zusammenspiel von Blüte, Honigtau und Witterung der vergangenen Monate. So ist jede Jahresernte, jedes Glas Honig einzigartig.



Angebot

Viernheimer Honig, 500 g6,50 €
 

Verkauf & Öffnungszeiten


Warum regionalen Honig kaufen?

Indem Sie deutschen Honig direkt vom Imker kaufen, helfen Sie aktiv mit, die Umwelt zu schützen! Denn heimische Bienen erhalten unsere Natur. Bienenhonig lässt sich zwar importieren – nicht aber die wichtige Bestäubungsleistung der Bienen auf unseren Feldern. Ein Drittel unserer Lebensmittel wie Gemüse, Früchte oder Nüsse ist auf diese Bestäubung angewiesen. Doch das zunehmende Bienensterben macht das immer schwieriger. Lokale, ehrenamtlich arbeitende Imker steuern mit ihren Bienenvölkern gegen diese Bedrohung. Wer ihren Honig kauft, rettet Bienen – und bekommt dafür eine süße Belohnung!


Importierter Honig

Der Großteil des Honigs, der in Deutschland gegessen wird, ist nicht regional. Denn wir essen einfach viel mehr Honig als in Deutschland geerntet wird! Deshalb wird Honig aus anderen Ländern eingeführt. Stammt der Honig aus europäischen Nachbarländern, erkennt man das an der Bezeichnung „Mischung von Honig aus EU-Ländern“. Oft wird auch Honig aus Südamerika oder China hinzugefügt. Dieser Honig trägt die Bezeichnung „Mischung von Honig aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern“. Unklar bleibt für den Verbraucher in diesem Fall, woher der der Honig genau stammt. Verbraucherschützer bemängeln außerdem, dass dieser importierte Honig Stärke, Rohrzucker und viel zu viel Wasser enthält – und zu wenig echten Honig.


Schutz vor Heuschnupfen

Wer regelmäßig naturbelassenen Honig isst, der aus dem Umkreis seines Wohnortes stammt, kann damit sogar Heuschnupfen vorbeugen. Die enthaltenen Blütenpollen führen zu einer Desensibilisierung. Das funktioniert aber nur, wenn der Honig wirklich aus dem Wohnort stammt. Denn Bienen sammeln Pollen in einem Umkreis von drei Kilometern – ihr Honig ist also total regional. Da sich aber schwer voraussagen lässt, welche Pollen die Bienen genau sammeln, gibt es auch keine Garantie für Pollenallergiker, dass eine Desensibilisierung mit Honig erfolgreich ist. Nur lecker ist sie garantiert!